Generalversammlung 2017

Generalversammlung der Internationalen Vereinigung der Bodensee-Kapitäne zum 90sten Vereinsjubiläum am 18. März 2017 in Romanshorn

Die Berufskapitäne vom Bodensee hielten zur 90 Jahrfeier ihre jährliche Versammlung ab. Ziel und Treffpunkt waren dieses Jahr die Hafenstadt Romanshorn im schweizerischen Kanton Thurgau. Herzlichst begrüßt wurden die Herren Kapitäne von GF Andrea Ruf von der SBS AG im neuen funktionellen und optisch sehr ansprechenden  Hafengebäude. Nach den Willkommensworten vom Präsident der IVBK Slappnig Willi aus Bregenz und der sehr informativen und interessanten Einführungsrede von Frau Andrea Ruf übergab der Präsident Ihr, als kleines Präsent, einen handgeflochtenen Anker sowie einen Blumenstrauß als Zeichen der Wertschätzung.

 

Die Generalversammlung wurde anschließend auf dem bereitgestellten Motorschiff St. Gallen abgehalten. Ein ausführlicher Jahresbericht des Präsidenten sowie der Bericht des Vereinskassiers Stefan Grieble aus Konstanz wurden den anwesenden Kapitänen zur Genehmigung und Abstimmung vorgetragen und die Vorstandschaft damit entlastet. Die Ehrenmitglieder Gerd Kubas aus Lindau und Helmut Schöpf aus Bregenz waren sehr erfreut über die Aufnahme eines Neumitgliedes in die Vereinigung, aber auch die Kapitäne Erich Hefti SBS AG, Luis Wüstner Vorarlberg-Lines und der weitest angereiste Kapitän aus Schaffhausen Giovani Antoniol. Bei den vorgezogenen Wahlen wurde der Vizepräsident Matthias Hipp aus Konstanz einstimmig gewählt, sowie die neuen Hafenobmänner:

 für Lindau und Friedrichshafen - Jens Evers sowie Konstanz-Fähre - Bernhard Hugel

Sieben Kapitäne wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft, sowie Maximilian Fuchs von der Fähre Konstanz für 30 Jahre Vereinstreue hoch geehrt. Die Internationale Vereinigung der Bodensee-Kapitäne wird auch eine Patenschaft zum Museumsschiff MS Österreich eingehen aber sich auch präsent Zeigen zum Thema Grüner Ball bzw. Vorrang für Fahrgastschiffe laut Bodensee-Schifffahrtsordnung (BSO). Da rigorose Probleme mit den Behörden vorliegen; Beispiel Katamaran Reederei oder prekäre Situationen mit Fischern, wird sich die Vereinigung laut einstimmigem GV-Beschluss sehr dafür einsetzen um hier einen geradlinigen Konsens zu finden. Nach regen Diskussionen über vereinsinterne Obliegenschaften wurde dann, nach der offiziellen Beendigung der Generalversammlung, zu Tisch gebeten.

Direkt im eigenen Restaurant der SBS AG im Neuen Hafengebäude wurde die Geselligkeit GROß geschrieben und ein feines Mittagsmenü den Kapitänen offeriert. Doch noch nicht Schluß – den nachmittags wurde von Regierungsrat Walter Schönholzer über die Themen Fährverbindung Friedrichshafen Romanshorn, pro und kontra einer Elektrofähre sowie die Zollstellen am schweizerischen Ufer ein interessanter Vortrag abgehalten. Sämtliche Fragen der Kapitäne wurden professionell beantwortet, obgleich es natürlich Skepsis gabt über die Elektoinovationen einer Fähre bzw. Wirkungsgrad, Reichweite, Kosten etc. Last but not least übergab Präsident Slappnig dem Thurgauischen Regierungsrat den handgeflochtenen Anker mit den besten Wünschen in der Regierung und natürlich für die Zukunft das aller Beste. Mit den Worten „Servus mitnand und Schiff Ahoi auf eine kommende unfallfreie Saison“ beschloss er die Generalversammlung zum 90sten Vereinsjubiläum.

(ws)